Alien
Es ist eine neuere Version von  AlienInsideTwoday  verfügbar!  Aktualisieren  Jetzt nicht!
© 2018-2021 NeonWilderness

Mittwoch, 28. Juli 2021

✉ 0 - Klimaspuren #37: SEL de Bex und der Fischlift von Orbe

Tag #37 von Klimaspuren führt von Yverdon-les-Bains über Orbe nach La Sarraz. Der erste Hälfte der Wanderung zieht sich: Die Ebene von Orbe mit riesigen Gemüsefeldern will nicht mehr aufhören. Doch dann in Orbe, einem recht schmucken Waadtländer Ort, beginnt... Weiterlesen →…

✉ 0 - Klimaspuren #36: Regenwanderung und Thermalbad

Tag #36 von Klimaspuren ist ein wirklich wüster Regentag. Statt über die Anhöhen der ersten Jurakette nach Yverdon zu wandern, steigen wird deshalb von der Cabane La Baronne direkt an den Neuenburgersee nach Vaumarcus ab, in der Hoffnung, es regne... Weiterlesen →…

✉ 0 - Klimaspuren #35: Overtourism am Creux du Van

Tag #35 von Klimaspuren ist die Königsetappe der gesamten Wanderung von Ilanz nach Genf. Von Montezillon führt sie durch die grossartige Areuse-Schlucht hinauf auf den spektakulären „Grand Canyon der Schweiz“, den Creux du Van. Klima-Held des Tages ist aber ein winziges Krebslein,... Weiterlesen →…

✉ 0 - Klimaspuren #34: Zu Besuch beim Biowinzer 2016

In Neuchâtel, am Tag #34 von Klimaspuren beginnt der zweite Teil meiner Klimawanderei nach Genf. Am Morgen schicke ich mein Feriengepäck nach Hause und begleite Frau Frogg zum Zug. Am Mittag mache ich eine Zweiseenrundfahrt nach Murten. Auf der Rückfahrt... Weiterlesen →…

✉ 0 - Klimaspuren #33: Aktionsplan für soziale Klimapolitik

Drei Wochen nach Tag #12 von Klimaspuren und unseren Ferien im Jura warte ich im Jardin botanique von Neuchâtel auf die KlimawanderInnen. Angesagt ist ein Treffen mit Denis Torche, der beim Gewerkschaftsdachverband Travail.Suisse zuständig ist für die Klimapolitik. Mein Klima-Highlight... Weiterlesen →…

✉ 0 - Immer dieser Bakunin!

In Reisender Revoluzzer habe ich geschrieben, dass uns die Ferienziele nicht ausgehen würden, wenn wir überall da Ferien machten, wo sich Bakunin — sei es freiwillig, sei es gezwungenermassen — einmal aufgehalten hat. Und jetzt ist es schon wieder passiert:... Weiterlesen →…

✉ 0 - Das Gleichnis vom Seerosenteich

Hier ein Text, den ich für Klimaspuren verfasst habe, über eine Frage, die mich schon länger, aber seit ich mit Klimaspuren gewandert bin, noch intensiver beschäftigt und die mich seit dem Abstimmungsdebakel vom 13. Juni nicht mehr loslässt: Wie können... Weiterlesen →…

✉ 0 - Mont Soleil

Bevor es vorgestern im Vallon de Saint-Imier Katzen hagelte, gab sich der Mont Soleil Mühe, seinem Namen alle Ehre zu machen. Das Solarkraftwerk Mont-Soleil war 1992, als es in Betrieb ging, die grösste Photovoltaikanlage in Europa. Überhaupt ist der Mont... Weiterlesen →…

✉ 0 - Grüsse aus den Franches-Montagnes

Die Franches-Montagnes oder auf Deutsch die Freiberge sind für den Jura untypisch „flach“. Typisch hingegen und geradezu ikonisch für den gesamten Jura sind die Wytweiden der Freiberge mit ihren vereinzelten Tannen oder Tannengruppen. Meine Grüsse aus den Freibergen kommen aber... Weiterlesen →…

✉ 0 - Grüsse aus dem Clos du Doubs

Clos du Doubs heisst auf Deutsch etwa: Vom Doubs eingeschlossen. Und tatsächlich gibt es in der Schweiz nur wenige Gebiete, die so ab der Welt sind wie dieser 12 km lange und 4 km breite Bergrücken westlich von St-Ursanne, der... Weiterlesen →…

Montag, 12. April 2021

✉ 0 - Klimawandel beim Steuerklima

Seit über zehn Jahren blogge ich nun über Themen, die mich interessieren. Fast ebenso lang beschäftige ich mich mit Steuerparadiesen, dem Steuerwettbewerb zwischen Ländern, Kantonen und Gemeinden sowie den fatalen Folgen dieses Race-to-the-bottom. Lange tat sich gar nichts, doch jetzt... Weiterlesen →…

✉ 0 - Tour des Architectes

Wegen „grosser“ Nachfrage noch einmal! Meine «Tour des Architectes» vom 20.1.21 war schnell ausgebucht, weil ich coronabedingt nur vier TeilnehmerInnen mitnehmen durfte. Ich führe sie deshalb nochmal durch — und zwar am Dienstagnachmittag, 13. April 2021. Wer dann Lust und... Weiterlesen →…

✉ 0 - Auf zum Schwendelberg!

Die nächste Expedition in die Agglo führt auf den Schwendelberg, einen Aussichtspunkt am Pilatushang mit grossartiger Sicht auf die Horwer Halbinsel und den Vierwaldstättersee. Wenn’s Corona erlaubt und die Terrasse des Restaurants Schwendelberg wieder offen ist, gibt’s sogar ein kühles... Weiterlesen →…

✉ 0 - Get ’em out by Friday!

„Wirf sie bis Freitag raus!“ befiehlt Spekulant John Pebble seinem Unterhund Mark Hall. Der theatrale Song Get ’em out by Friday! auf dem Genesis-Album «Foxtrot» lässt mich nicht mehr los, seit ich zu einem Spekulationsbau in unserer Nachbarschaft recherchiere. Renditeobjekt... Weiterlesen →…

✉ 0 - Frauenfilmtage

Die 56. Solothurner Filmtage waren coronabedingt eine Home Edition, für mich waren es Frauenfilmtage. Das liegt nicht nur daran, dass die Solothurner Auswahlkommission wegen 50 Jahre Frauenstimmrecht einen Schwerpunkt auf das Filmschaffen von Frauen gelegt hat, sondern auch daran, dass... Weiterlesen →…

✉ 0 - Lozärn brönnt

Heute vor 50 Jahren, am 5. Februar 1971, brannte das Luzerner Bahnhofsgebäude — eine Kathedrale des Eisenbahnzeitalters — fast vollständig nieder. Ich bin nicht pyromanisch veranlagt, aber dieser Film aus der Vor-Handyvideo-Zeit fasziniert mich nach wie vor. Der Film «Bahnhofbrand... Weiterlesen →…

✉ 0 - Was machen eigentlich Sergio, Benoît und Beat?

Vor drei Monaten feierte ich still und heimlich mein zehnjähriges Blogger-Jubiläum: Am 10. Oktober 2010 publizierte ich meinen ersten Beitrag: Lehrpfaditis, ein — wie ich finde — immer noch guter Einstand als Kulturflaneur. 10 Jahre Kulturflaneur ist Anlass, hin und... Weiterlesen →…

✉ 0 - Happy New Year!

Ich wünsche allen einen guten Rutsch ins 2021, viel Glück und alles Gute, viel Kraft und Energie und vor allem gute Gesundheit fürs kommende Jahr. Wir werden’s brauchen können… Meine diesjährige Neujahrskarte zeigt den Pilatus im Morgenlicht (noch vor Sonnenaufgang).... Weiterlesen →…

✉ 1 - Gelbe Randen

Neuerdings kaufe ich auf samstäglichen Helvetiamarkt nicht nur Käse und Dinkelzopf, sondern auch Saisongemüse, Salat und Früchte im Abo. Allerdings ist der Inhalt des Papiersacks, in dem Familie Stalder das abonnierte Gemüse liefert, immer für eine Überraschung gut: Diesmal waren... Weiterlesen →…

✉ 0 - Es weihnachtet im Himmelrich

Auch dieses Jahr habe ich für die Leute in unserer Genossenschaftssiedlung Himmelrich 3 einen Online-Adventskalender gestaltet. Die Bilder, die sich hinter den Türchen verbergen, sind in gewisser Weise ein Rückblick auf die letzten eineinhalb Jahre im Himmelrich 3. Für den... Weiterlesen →…

Mittwoch, 12. August 2020

✉ 1 - Bavraduoiras

„Sent ist der trockenste Ort im Unterengadin“, sagte uns ein Kellner in Avrona. Er muss es wissen, denn er ist in Sent aufgewachsen. Gut möglich, dass deshalb in Sent die öffentlichen Brunnen so wichtig wichtig waren, dass sich das ganze Dorf rund um die Brunnen organisierte. Noch heute gibt es in Sent keine Strassennamen. Um... Weiterlesen →…

Montag, 30. Dezember 2019

✉ 1 - Happy New Year!

✉ 1 - Adventskalender

Wer hat nicht als Kind sehnsüchtig auf den Moment gewartet, an dem man ein weiteres Türchen öffnen durfte und ein überraschendes Bildchen zum Vorschein kam? Für alle, die keinen märchenhaft anmutenden und reich verzierten Adventskalender kaufen wollen, sich aber gerne... Weiterlesen →…

Sonntag, 26. Juli 2020

✉ 0 - Lee Krasner. Living Colour

Nicht mehr lange, aber sehr zu empfehlen: Lee Krasner im Zentrum Paul Klee in Bern. Sie lebte von 1908 bis 1984, wusste zeitlebens, was sie wollte, und war davon nicht abzubringen. Freunde, Familie und Weggefährtinnen beschreiben sie als sarkastisch, streitlustig, einmalig, ehrlich und brillant. Als eine der wichtigsten Malerinnen der US-amerikanischen Nachkriegsmoderne war sie weit... Weiterlesen →…

Dienstag, 14. Juli 2020

✉ 0 - Randulins

Diese Engadiner Geschichte reicht bis ins 17. Jahrhundert zurück. Damals waren die Bündner und Bündnerinnen im benachbarten Ausland, insbesondere in Venetien, als Arbeitskräfte begehrt. Etliche kamen in der Fremde zu Vermögen und Ansehen, andere waren weniger erfolgreich oder wurden gar krank und starben früh. Hier wie dort finden sich Spuren dieser Emigration, aber in Sent... Weiterlesen →…

Sonntag, 5. April 2020

✉ 2 - Die falsche Tasse zum Film

Frau Frogg hat eine lustige Angewohnheit: Sie erinnert sich anhand von Tassen an vergangene Ferien. Als letzthin der Restitutions-Thriller Die Frau in Gold im TV kam, dachte ich mir: „So eine Klimt-Tasse mit der goldenen Adele haben wir doch auch.“ Doch ein Blick in unseren Küchenschrank zeigte: Meine Frau hat die falsche Tasse im Schrank!... Weiterlesen →…

Dienstag, 31. März 2020

✉ 0 - 100 Jahre Rotes Wien

Letztes Jahr wurde das Rote Wien hundertjährig. Das Rote Wien begann 1919 als soziales, kulturelles und pädagogisches Reformprojekt, das 1934 vom Austrofaschismus auf brutale Art und Weise beendet wurde. In nur 15 Jahren hat das Rote Wien jedoch die Stadt, die nach dem Ersten Weltkrieg die Krisenstadt des Kontinents war, so grundlegend umgestaltet, dass... Weiterlesen →…