Alien
Es ist eine neuere Version von  AlienInsideTwoday  verfügbar!  Aktualisieren  Jetzt nicht!
© 2018-2021 NeonWilderness

Expedition in die Agglomeration

Heute haben wir eine Expedition in die Agglomeration unternommen — einen Osterausflug mit allem Drum & Dran: Schönes Panorama, Schlösschen mit einer wechselhaften Geschichte, Bio-Bratwurst in der Gartenbeiz, lauschiges Moos im Wald, blühende Obstbäume. Was will man mehr?

Aufgebrochen sind wir von zu Hause. Und das war unsere Route:

Zum Vergrössern auf die Karte klicken! Quelle der Basiskarte: map.geo.admin.ch

Luzern-Schlossberg - Konservatorium Dreilinden - Dietschiberg - Adligenswil - Meggerwald - Wagemoos - Küssnacht am Rigi (SBB)

1 Das Panorama vom Konservatorium Dreilinden

Zum Vergrössern auf das Bild klicken!

Ich liebe diesen Blick über die Stadt, den Vierwaldstättersee, den Pilatus und die Berge der Zentralschweiz.

2 Schlössli Utenberg und die sieben Zwetschgen

www.groupon.ch

1757 liess Franz Dominik Schumacher das Schlössli Utenberg erbauen. Er war Ratsherr von Luzern und Offizier in der herzoglich-lothringischen Schweizergarde, die später zur Schweizergarde in Wien wurde.

Bekanntester Bewohner des Landsitzes Utenberg war Ständerat Josef Schumacher-Utenberg (1793-1860). Obwohl er einem Luzerner Patrizier-Geschlecht entstammte, gehörte er politisch dem gemässigt liberalen Lager an. Seinen sieben Töchtern, die mit Ausnahme einer Klosterfrau alle in angesehene Luzerner Familien einheirateten (Pfyffer von Altishofen, Schwytzer von Buonas, von Moos, Zelger, Nager, Degen), pflanzte er bei ihrer Geburt auf Utenberg je einen Zwetschgenbaum, weshalb noch heute alle seine Nachfahren in der Luzerner Gesellschaft den Beinamen "Zwetschgen" führen.

Das Schlössli Utenberg war später ein Trachtenmuseum. Ab 1997 wurde es als Treffpunkt für Gastronomie und Kultur genutzt. Zur Zeit ist es leider geschlossen — das Besitzerpaar sucht nach einer langfristigen und nachhaltigen Lösung für die Zukunft...

3 Golf auf dem Dietschiberg



Zwei Bilder für Frau Frogg, die sich über die zahlreichen Golfplätze in der Region aufregt. Auf einer Fläche von etwa 6 x 12 Kilometern (etwas grösser als auf obigem Kartenausschnitt) wird es künftig drei Golfplätze geben. Und: Für jede Gefahr gibt es in der Schweiz die passende Verbauung: Lawinenverbauungen, Steinschlagverbauungen, Hochwasserverbauungen — und eben auch Verbauungen gegen Golfbälle...

4 Gasthof Rössli in Adligenswil

Mittagspause auf der schönen Gartenterrasse des Rössli in Adligenswil: Unter den Sonnenschirmen schmeckten die Rösti und die Bio-Bratwürste vom Uelihof ausgezeichnet. Und etwas gegen den Durst gab es auch.


5 Eigenartige Landschaft mit Nagelfluhrippen



Die Landschaft oberhalb von Meggen besteht aus länglichen Nagelfluhrippen und sumpfigen Mulden dazwischen.

6 Ein verwunschener Moorsee mitten im Wald



Sonst ist im lauschigen Wagemoos nur Vogelgezwitscher, Entengeschnatter und Fröschegequake zu hören, aber an einem Karsamstag ist auch im Wagemoos mehr los als gewöhnlich...
Hier versuchte Frau Frogg den Frosch zu küssen.

7 Blühende Obstbäume oberhalb Küssnacht



Der "Bluescht" ist zwar schon fast vorbei, aber einzelne Bäume blühen immer noch prächtig.

8 Das Ziel unserer Expedition: Küssnacht am Rigi



Nach dreieinhalb Stunden reine Wanderzeit kommt das Ziel unserer Wanderung in Sicht: Küssnacht am Rigi. Von hier geht es mit dem Voralpenexpress zurück nach Luzern.
diefrogg - 23. Apr, 22:48

Das dürfte...

unsere Wiener Freunde "gluschtig" machen auf unser Städtchen, gell. Das Video ist lustig. Sieht ein bisschen aus wie etwas aus dem "Blair Witch Project". Interessant war im Wagenmoos ja vor allem die Geräuschkulisse. Die seltsamen Vogelstimmen kann man hören. Das Froschgequake leider nicht.

Und natürlich den Menschenverhaltenslärm. Ich frage mich nur, wo das Verkehrsgedröhn herkommt. Da gabs doch weit und breit keine Autos.

katiza - 23. Apr, 23:37

Oh ja, macht sehr gluschtig ;-)
walküre - 28. Apr, 17:43

Und wo befindet sich da jetzt die hohle Gasse, die ja bekanntlich der einzige Weg nach Küssnacht ist ??? ;-)

Kulturflaneur - 19. Mai, 17:03

Das Schlössli wird zum Gourmet-Tempel

...war heute in der Neuen Luzerner Zeitung zu lesen. Gekauft hat das Schlössli Utenberg die Cresta Hotel Holding AG, die im Erdgeschoss ein Bistro und im ersten Stock ein Gourmet-Restaurant einrichten will. "Unser Ziel sind 16 Gault-Millau-Punkte", sagte Geschäftsführer Roger Eyer zur NLZ. Da darf man mal gespannt, ob die neuen Besitzer erfolgreicher sind als ihre VorgängerInnen und den Durchbruch schaffen. Wieder offen ist das Schlössli Utenberg ab dem 4. Juni.